Erzählwerkstatt im Heinrich Pesch Haus

Das Erzählen von Geschichten war schon immer Bestandteil des Alltags. Heute aber ist es eine Kunst, die es wieder neu zu entdecken gilt.

„Eines Tages …“ – ist eine Formel des Erzählens, mit der die Menschen aufmerksam werden und sich zum Zuhören „angezogen“ fühlen. Ob jung oder alt, Geschichten lauschen zieht Menschen in den Bann. Die Faszination, die beim Erzählen entstehen kann, resultiert aus einem einzigartigen Moment, in dem die Zuhörenden in eine Welt von faszinierenden Bildern eintauchen, die im Kopf entstehen und zu den Herzen sprechen – vermittelt nicht durch ein technisch reproduzierendes Medium, sondern einem unmittelbar zugewandten Menschen.. So entdecken Erzähler/in und Zuhörer/in gemeinsam das Lebens- und Werteangebot, das im Gedächtnis so vieler Geschichten unterschiedlicher Kulturen und Religionen gespeichert ist. Geschichten bauen Brücken zwischen verschiedenen Kulturen: so lernen Menschen, sich selbst und andere besser zu verstehen. Die Erzählwerkstatt im HPH bietet zahlreiche Erzählfortbildungen an. Sie vermitteln Kompetenzen wie die richtige Auswahl von Geschichten, das Aufbereiten dieser Geschichten für das mündliche Erzählen sowie das freie Erzählen unter Einsatz von Gestik, Mimik und Mitmachelementen.

Durch das Projekt „Erzählwerkstatt“, das im Rahmen der BASF-Initiative „Offensive Bildung“ entstanden ist, ist diese Kunst in der Region wieder bekannt geworden. Unsere Fortbildungen und Erzählveranstaltungen wollen diesen positiven Trend verstärken. Nähere Informationen und aktuelle Termine finden Sie auf der Homepage der Familienbildung im HPH unter:
familienbildung-ludwigshafen.de/erreichtes-verstaerken/

»Die sind begeistert. Die machen toll mit. Man sieht´s auch daran, dass sie immer wieder fragen: Wann kommt die Geschichte?«

»Die Erzählkultur bei den Kindern hat sich verändert in der Form, dass sie auch viel fantasievoller sind mittlerweile, auch wirklich Geschichten aufgreifen.«

»Ich sag´: Jetzt gehen wir in den Erzählraum. Und dann flüstern sie so: Ja, wir gehen leise und langsam. Dann setzen sie sich: Du musst die Kerze anmachen, sonst können wir nicht beginnen. Es hat schon fast was Mystisches in dem Moment, muss ich sagen.«